OneTigris VULTURE Chest Rig

16. Juli 2020


Willkommen zurück Peanuts Peeps!
In meinem heutigen Blog Post geht es um den VULTURE Chest Rig von OneTigris. Nachdem ich jetzt öfter gefragt wurde wie der so ist gibt es jetzt einen kleinen Beitrag dazu. 

Seit 2019 ist der Chest Rig mein treuer Begleiter auf dem Spielfeld und eine perfekte Alternative wenn man nicht immer mit dem Plate Carrier spielen möchte. 


Der Chest Rig ist aus 500D Cordura Nylon hergestellt und wiegt gerade einmal 500g und lässt sich problemlos an den Seiten und den Schultergurten einstellen. Die verstellbare Größe des Taillenumfangs beträgt ca. 76-110cm. 






Sehr viel Platz bietet der Chest Rig natürlich auch noch. In hinteren Teil passen 4 7,62er Magazine (oder 3 Mags und ein Funkgerät) die durch ein Bungee Cord gesichert werden. Auf der linken und rechten Seite befinden sich jeweils 2 kleine Fächer für Pistolenmagazine, Werkzeug, kleine Taschenlampe usw. In die vordere große Tasche passen z.B. Handy, Snacks oder sonstige Gegenstände die man auf dem Spielfeld eventuell braucht. Pluspunkt gibt es zusätzlich für die Klettfläche an denen Patches angebracht werden können.
Der Schultergurt wird über Kreuz getragen was für eine zusätzliche Stabilität sorgt und der Trage-Komfort ist wirklich gut. Hätte nie gedacht das ich mich überhaupt einmal mit einem Chest Rig auseinander setzte.
Die atmungsaktive Polsterung sorgt für eine gute Luftzirkulation und nach einem langen heißen Spieltag bilden sich keine nassen Flecken auf dem Combat Shirt.

Ein weiteres Feature: Der komplette vordere Teil ist kompatibel mit dem OneTigris GRIFFIN AFPC Plate Carrier.
Erhältlich in den Farben Black, Multicam und Ranger Green. 
Für ca. 50 Dollar gibt es den Chest Rig direkt bei OneTigris oder in diversen Online Shops.  

Mein Fazit:
Für den Sommer oder CQB eine super Alternative wenn man nicht so voll gepackt auf dem Spielfeld sein möchte. Sitzt eng am Körper an und bietet mehr Oberkörper-Freiheit was mir persönlich sehr gut gefällt. Die Magazine fallen dank des Bungee Cords nicht heraus beim schnellen Laufen oder Rennen. 
Was nutzt Ihr den so? Bin gespannt was euer Favorit ist.

 Blog Post sponsored by OneTigris

Link:

RRA SA-C07 PDW CORE

4. Juni 2020


Welcome back Peanuts Peeps!

Neuer Monat - Neue Waffe...Heute möchte Ich Euch die Specna Arms RRA SA-007 PDW CORE vorstellen. Der unschlagbare Preis, das Federschnellwechselsystem und die hochwertigen Materialien machen die Waffe für Anfänger und erfahrene Spieler auf jeden Fall interessant. Die CORE Serie mit der Lizenz von Rock River Arms (RRA) steht für preiswerte  AEG`s. Ab 150 Euro findet man die ersten Modelle im Internet. Was die kleine PDW kann habe ich mir angesehen und bin wirklich begeistert...


Body, Stock Pad und Griff bestehen aus schlagfestem Polymer Kunststoff. Hier wurde bewusst auf Metall verzichtet, was bedeutet das die Kostenersparnis direkt an den Endverbraucher weiter gegeben werden kann und die Waffe mit etwa 2,4kg nicht zu schwer wird wenn man damit stundenlang auf dem Spielfeld steht. Erster Pluspunkt dafür. Hier sieht man das günstig nicht gleich schlechte Qualität haben muss.
Trotz des Fokus auf Kostenersparnis legt die Specna Arms RRA CORE Serie viel Wert auf hochwertige Verarbeitung. Trotz dem niedrigem Gewicht als zu einer Vollmetall AEG wackelt an der Gun nichts. Lower und Upper passen perfekt aufeinander.
Die anderen Parts wie Lauf, Gearbox, Handguard usw. sind natürlich wie gewohnt aus Metall.  





Des Weiteren ist ein extra schmale QD-Pistolengriff und zwei aufklappbare Flip-Up Sights verbaut worden. Die 22mm Picatinny-Schienen ermöglichen es, eine Vielzahl von Anbauteilen wie z.B. Optiken, Griffe, Zweibeine, Akkuboxen oder ähnliches anzubringen. 
Der PDW Stock lässt sich in verschiedene Positionen einstellen und bietet dennoch genug Platz für den Akku (12x17x75mm). Im Lieferumfang der CORE AEG Serie ist ein 9,6 V 1100 mAh NimH Akku samt Ladegerät dabei, allerdings wurde dieser von mir nicht verwendet da ich grundsätzlich meine eigenen Akkus benutze. Für Testzwecke ok, aber für längere Spiele eventuell nicht zu empfehlen.


Ein weiteres cooles Feature ist das ESA Federschnellwechselsystem das ab Werk verbaut ist und einen schnellen Wechsel der Feder erlaubt ohne die Gearbox öffnen zu müssen. So kann die Federstärke schnell und ohne weiteres Werkzeug auf die jeweiligen Bedürfnisse der Spielfelder anpassen werden. 
Weitere Technische Details:
- V2 Gearbox 
- neuer 6.03 mm Präzisionslauf
- verstärkter Polymer Stahl-Vollzahn Piston
- 8 mm Kugellager
- Stahlgear Set
- Typ-1 Zylinder
- Hop-Up Chamber
Maße:
- Gesamtlänge: 640 - 730 mm
- Laufdurchmesser: 6.03 mm
- Innenlauflänge: 270 mm

Die Gearbox besteht aus Stahlgears und 8mm Kugellager, zudem wird sie mit insgesamt 4 Anti-Reversal Latches gesichert. Abgerundet wird das ganze von einer HopUp Kammer aus Metall und dichtet das System erstklassig ab. Out of the Box bringt die Waffe mit dem verbauten 6.03 mm Tuninglauf es auf ca.380 FPS. Im Set enthalten ist zusätzlich eine M90 Feder wodurch die Leistung dank des ESA Systems schnell und einfach reduziert werden kann.  
An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Gunfire die mir die Waffe direkt auf 0,5 Joule umgebaut haben. Ohne F und über 0,5 Joule hätte ich die PDW hier gar nicht erst haben dürfen. 

Am Außenlauf befindet sich ein 14mm Linksgewinde (CCW) für die Montage anderer Flashhider oder Schalldämpfer. Im Lieferumfang ebenso enthalten ein High-Cap Magazin mit 380 Schusskapazität. 


Mein Fazit:
Die kleine PDW macht richtig viel Laune und ist eine richtig konkurrenzfähige AEG für actiongeladene Spiele. Für CQB auf jeden Fall ein Must-Have!
An der Waffe selbst habe ich nichts auszusetzen außer eventuell an dem mitgelieferten High-Cap Magazin, aber das bekommt man bei anderen Waffen zum Teil auch serienmäßig dazu. Ich bleibe doch lieber meinen eigenen Magazinen treu und bin happy das die ohne Probleme in der SA feeden.
Preislich auf jeden Fall eine Überlegung wert wenn Ihr erst mit Airsoft anfangen möchtet, auch für Fortgeschrittene kann ich nur sagen: Epic Gun!
Erhältlich ist die PDW in Schwarz und Dual Schwarz/Tan 
Vielen Dank an GunFire die mir die Waffe zur Verfügung gestellt haben.

Blog Post sponsored by GunfFire

Links:

ICS CXP-APE SF1

28. Mai 2020


Willkommen zurück auf dem Peanuts Blog. 
Heute möchte Ich ein wenig über meine ICS CXP-APE schreiben. Gut, die Waffe gibt es schon eine ganze Weile auf dem Markt aber in meiner Waffen-Sammlung fehlte das gute Stück noch.
Wie man unschwer erkennen kann bin ich für 2020 ein ICS Captain, das heißt ich werde mein bestmöglichstes geben und Euch mit Rat und Tat zur Seite stehen wenn ihr Fragen über die ein oder andere ICS Produkte haben solltet. Aktuell sieht das etwas schwer aus mich auf den Spielfeldern anzutreffen (COVID-19, die meisten Felder haben noch geschlossen). Ich hoffe einfach darauf das es im Juni wieder heißt - Taschen packen und los geht`s.  

ICS Airsoft ist seit 1983 als Hersteller im Spielzeug Bereich tätig und seit den frühen 2000er Jahren auch im Airsoft tätig. Anfangs mit M4 und MP5 Modellen war ICS einer der ersten Hersteller die Metallgehäuse verbauten und ist auch einer der ältesten AEG Hersteller in Taiwan was sich natürlich entsprechend positiv in der Qualität, Effizienz und Innovation widerspiegelt (z.B. Split Gearbox).

Ich werde jetzt nicht näher ins Detail gehen und ein Bild mit der Waffe in der Verpackung machen, ich denke jeder weiß wie es aussieht wenn er eine neue Gun aus dem Karton auspackt und sich darüber freut. 


Die APE Modelle sind eine coole Mischung aus AR15 / M4 und der ACR Masada. 
Mit einer Länge von 71 - 78cm Länge, je nach dem wie weit man den verstellbaren Schaft auszieht ist die Short Version der APE entsprechend kompakt und eignet sich für eine Vielzahl von Szenarien. Trotz einem Gewicht von ca. 2900g liegt die Waffe sehr gut in der Hand, auch wenn sie an mir immer noch riesig aussieht. :-)

Der gesamte Body mit Ausnahme des Schaftes und Pistolengriffs sind aus Metall gefertigt. 
Die Schulterstütze ist in mehreren Längen einstellbar. Wie bei den meisten Airsoft Waffen ist auch an der ICS ein Mini Tamiya Stecker als Anschluss verbaut, dieser befindet im Stock und stört überhaupt nicht beim Abklappen des Schaftes. 
Für zusätzlichen Komfort kann die Wangenauflage ebenfalls stufenweise in 3 Höhen justiert werden. 




Mein persönliches Highlight... Alle Bedienelemente wie Feuerwahlhebel, Verschlussfang und Magazinauswurf sind auf beiden Seiten vorhanden und lassen sich somit als Link- wie auch Rechtshänder bedienen. Da hat man mit gedacht, klarer Pluspunkt für die Bedienbarkeit. Besitze einige Waffen an denen ich öfter Probleme habe als Linkshänder. 

Der im CNC Verfahren gefräste Aluminium Handguard baut auf dem modernen KeyMod System auf an dem alle möglichen Anbauteile angebracht werden können. 
Der Mündungsfeuerdämpfer oder Schalldämpfer wie er auch oft genannt wird verfügt über ein 14mm CCW Linksgewinde inklusive Madenschraube zur Arretierung. 
Im Inneren wurde eine V2 Split Gearbox verbaut, eine M120 Feder bringt die Waffe auf etwa 1.5 Joule. Wie bei ICS üblich lässt sich die Feder aber schnell wechseln womit die Leistung einfach reduziert werden kann. 
Video wird es natürlich dann noch zusätzlich geben. 

Kimme und Korn sind sind verstellbar und ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Das Korn ist federgelagert und springt per Knopfdruck in Position. Benutze ich aber selten da ich doch lieber mit RedDot spiele. 


Mein Fazit:
Eine wirklich schöne Waffe. Man darf natürlich nicht von mir ausgehen an der Waffen grundsätzlich riesig aussehen. Die Verarbeitung ist ICS typisch wirklich sehr gut. Liegt super in der Hand und die schmale Rail lässt sich auch mit kleinen Händen sehr gut umgreifen. Bin sehr gespannt wie sich das gute Stück weiterhin so auf dem Feld schlägt. Dank Corona konnte ich bisher leider nur diverse Tests im heimischen Garten durchführen. Ich hoffe das sobald meine Spielfelder wieder geöffnet haben ich die Gute ausgiebig auf Herz und Nieren testen kann. Dazu wird es dann im Laufe der Zeit einen weitern Eintrag in Peanuts Tagebuch geben ;-)

Link: